Quartierszentrum an der Walzenmühle, 1. Preis

Das Neustadt Quartier um die Walzenmühle wird in direkter Umgebung zur Flensburger Altstadt und dem Nordertor als urbanes Quartier mit städtischen Qualitäten geplant. Gleichzeitig entsteht hier ein ruhiges und grünes Wohnquartier mit einer offenen und landschaftlichen Gestaltung an der Gartenstraße.

Die bestehende diffuse städtebauliche Situation wird durch die robuste Zonierung des Stadtraums und die klare Setzung unterschiedlicher privater und gemeinschaftlicher Freiraumtypologien geordnet. Die differenzierte Morphologie von ‚Straße‘ – ‚Platz‘ – ‚Hof‘ – ‚Garten‘ kennzeichnet den Entwurf.

Zwei starke Elemente mit ortspezifischen Qualitäten und neuen Identitäten prägen das künftige Neustädter Zentrum: Der NEUSTÄDTER CLUSTER erhält durch die Weiterführung von vorhandenen, überwiegend geschlossenen Baustrukturen eine klare baulich-räumliche und funktional belebte Schale. Der NEUSTÄDTER PLATZ befindet sich am urbanen Rand des Clusters, direkt gegenüber der Walzmühle. Er wird zum städtischen Hauptraum innerhalb einer sich weitenden Raumfolge mit mehreren Stadtplätzen entlang der Neustadt.

Typologisch wird auf die vorhandenen Straßenräume reagiert, indem eine geschlossene Randbebauung an der Straße Neustadt und Punkthäuser an der Gartenstraße entstehen.

Die Fassadenausformulierung nimmt Element der nordischen Architektur auf. Giebel- und traufständige Fassaden aus hellem Klinker wechseln sich zur Straße hin ab.

Städtebaulicher, freiraumplanerischer und hochbaulicher Realisierungswettbewerb
AusloberIn: Stadt Flensburg
CKRS Architekten
mit TDB Landschaftsarchitektur
und MACHLEIDT Städtebau + Stadtplanung
Mitarbeit: Monique Kirmse, Riccardo Dirella