Jowat Haus der Technik

Das Innovations- und Anwendungszentrum der Jowat AG bietet Einblicke in die Forschung, Entwicklung und Verarbeitung von Klebstoffen. Büros, Ausstellungsräume, Werkstätten mit Innovationslaboren sowie Schulungs- und Versammlungsräume verbindet der Holzbau mit Begegnungszonen: Besuchergalerie, Bistro sowie Working Spaces.

Nachwachsende Rohstoffe, leicht rückbaubare Bauteile sowie ein nachhaltiges Energiekonzept mit autarker Energieversorgung minimieren den ökologischen Fußabdruck. Die weitgespannte Holzkonstruktion aus BSH-Stützen und -Trägern, Sparren und Holzbetonverbund-Decken erlaubt die flexible Grundrissgestaltung. An Klebefäden erinnernde Staketen aus Holz verbinden das auskragende Dach mit dem Boden. Die dreiseitig umlaufende transparente Holz Pfosten-Riegel-Fassade lädt zur Aus- und Einsicht ein.

Gemeinsam zum Ziel: Dieses Motto lag der Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern von CKRS Architektenund den ausführenden Mitarbeitern der Ed. Züblin AG während der gesamten Bauarbeiten am Innovations- und Anwendungszentrum der Jowat AG zugrunde. Frühe technische Absprachen – im Hinblick auf eine dem Holzbau gerechte architektonische Lösung und enge Abstimmungen während der Planung und Ausführung sowie kontinuierliche Kosten- und Zielkontrolle ermöglichten den reibungslosen Ablauf des Projektes. Dies beinhaltete die strukturierte Vorplanung und termingerechte Abstimmung vor Baubeginn ebenso wie wöchentliche Besprechungen und tägliche Kurzabstimmungen. Leitdetails wurden gemeinsam abgestimmt, Änderungen gemeinsam beschlossen und herausfordernde Punkte – z.B. die Kopf- und Fußpunkte der Staketen – durch die Handwerker optimiert bzw. gelöst.

Neubau eines Forschungs- und Schulungszentrums für Jowat
Detmold, Ernst-Hilker-Straße 10-14
zweigeschossiger Holzbau mit HBV-Decken
Bauherr: JOWAT SE
BGF: 5000 qm
IfuH - CKRS Architekten mit roedig.schop Architekten
Mitarbeit: Robert Marte, Matthias Weyrauch, Radu Slach, Nadina Dienel
Leistungsphasen 1-5
Fertigstellung 2018
Fotos: Stefan Josef Müller