Jowat Haus der Technik

Das mittelständische Familienunternehmen Jowat AG gehört zu den weltweit führenden Klebstoffherstellern. In dem Neubau des Innovations- und Anwendungszentrums werden bisher über Detmold verteilte Forschungseinrichtungen des Unternehmens an einem Standort zusammengefasst.

Das Gebäude bietet Laien und Fachleuten Einblicke in die Forschung, Entwicklung und Verarbeitung von Klebstoffen. Schon von weitem sind die an Klebefäden erinnernden Staketen aus Holz sichtbar, die eine separate Schicht vor der transparenten Fassade des Holzbaus bilden.

Besucher betreten das Gebäude über das zweigeschossige Foyer mit eingestellter Holztreppe. Von hier aus gelangt man direkt in den Publikumsbereich mit Ausstellungsflächen und teilbarem Vortragssaal sowie auf die Besuchergalerie im 1. Obergeschoss. Im Mittelteil des Gebäudes werden Maschinen und Verarbeitungsverfahren präsentiert, die in den angegliederten Schulungsräumen direkt angewandt werden können. Das Raumprogramm wird im Erdgeschoss durch Labore und Räume für die Materialprüfung ergänzt, im 1. Obergeschoss befindet sich die Verwaltung.

Die Grundrissorganisation erlaubt, das Thema „Kleben“ im Rahmen von Führungen je nach Fachwissen der Teilnehmer in unterschiedlicher Tiefe zu thematisieren.

Nachwachsende Rohstoffe, leicht rückbaubare Bauteile sowie ein nachhaltiges Energiekonzept mit autarker Energieversorgung minimieren den ökologischen Fußabdruck des Gebäudes. Die weitgespannte Holzkonstruktion aus Brettschichtholz-Stützen und –Trägern sowie Holzbetonverbund-Decken erreicht Spannweiten von 14,50 Metern und ermöglicht eine flexible Grundrissgestaltung.

Neubau eines Forschungs- und Schulungszentrums für Jowat
Detmold, Ernst-Hilker-Straße 10-14
zweigeschossiger Holzbau mit HBV-Decken
Bauherr: JOWAT SE
BGF: 5000 qm
IfuH - CKRS Architekten mit roedig.schop Architekten
Mitarbeit: Robert Marte, Matthias Weyrauch, Radu Slach, Nadina Dienel
Leistungsphasen 1-5
Fertigstellung 2018
Fotos: Stefan Josef Müller