Drei Wohnhäuser in Adlershof

Bei dem vorliegenden Konzept handelt sich um den Neubau zweier Mehrfamilienhäuser auf dem innerstädtischen Grundstück Otto-Franke-Straße Nr. 70. Es ist vorgesehen den rückwärtigen Grundstücksanteil der Nr. 68 mit dem Grundstück Nr. 70 zu vereinigen, um eine zusammenhängenden Anlage planen, beantragen und errichten zu können.

Städtebau und äußere Erschließung

Das Bauvorhaben sieht zwei Neubauten auf dem Grundstück Nr.70 vor, bestehend aus einem blockrandschließenden Vorderhaus und einem Quergebäude in halboffener Bauweise, welches an die Giebelwand des Bestandes Nr. 72 anschließt und sich bis auf Nr. 68 erstreckt.

Das Vorderhaus auf Nr. 70 wird als sechsgeschossiger Massivbau in Stahlbeton und Mauerwerk errichtet. Das Dachgeschoss ist, in Anlehnung an die benachbarte Bestandsbebauung auf Nr. 72, straßenseitig zurückgestaffelt und rückwärtig als Steildach (Berliner Dach) ausgebildet. Der Dachstuhl ist als Holzkonstruktion konzipiert.

Das Quergebäude auf Nr. 70 wird als fünfgeschossiger Massivbau in Stahlbeton und Mauerwerk errichtet. Das Dachgeschoss wird als Holzrahmenkonstruktion ausgeführt.

Das Quergebäude auf Nr. 68 wird als viergeschossiger Massivbau ebenfalls in Stahlbeton und Mauerwerk errichtet. Die beiden oberen Geschosse werden zum seitlichen Nachbarn Nr. 66 eingerückt.

Die Fassaden werden als Lochfassaden mit bodentiefen Fenstern ausgeführt. Mit Ausnahme der Loggien wird auf Vor- und Rücksprünge verzichtet, sofern diese nicht nach städtebaulichen Vorgaben zwingend erforderlich sind. Die Außenwandflächen des Gebäudes erhalten einen eingefärbten Strukturputz auf Vollwärmeschutz.

Die überwiegend einheitlichen Fensterfomate werden als Französische Fenster mit vertikal gegliederte Flachstahlgeländer aus feuerverzinktem Stahl nach Farbabgaben der Architekten ausgeführt.

Organisation und innere Erschließung

Im Vorderhaus ist die Errichtung von 16 Wohnungen als Dreispänner im Regelgeschoss geplant. Die jeweils seitlich angeordneten Wohneinheiten erhalten eine Loggia. Die kompakte, mittig gelegene Wohneinheit erhält anstatt eines Außenbereichs eine Schiebetür zum Wohnraum. Die alternative Ausstattung dieses Apartments mit einem Balkon erscheint städtebaulich durchsetzbar.

Im Quergebäude ist die Errichtung von 10 Wohnungen als Zweispänner auf Nr. 70 und 4 Maisonetten auf Nr. 68. geplant. Alle Wohneinheiten erhalten private Außenbereiche als Loggien bzw. Terrassen.

Von den insgesamt 30 Wohneinheiten werden 7 Wohneinheiten barrierefrei ausgebildet.

Konstruktion und Ökologie

Bei der Planung der Neubauten wurde auf möglichst niedrige Baukosten für einen mittleren Standard geachtet. Sowohl die Betriebskosten als auch der Wartungs- und Instandhaltungsaufwand werden möglichst gering gehalten.

Die Konstruktion ist auf Dauerhaftigkeit ausgelegt, Fertigteile finden dort Verwendung, wo es angezeigt erscheint. Die Bestimmungen der Wärmeschutz- sowie der Energieeinsparverordnung, in der jeweils zum Zeitpunkt der Planung gültigen Fassung sowie entsprechende behördliche Auflagen werden eingehalten.

 

Neubau von drei Mehrfamilienhäusern mit 42 Wohneinheiten
Berlin, Adlershof
5-geschossiger Massivbau in Stahlbeton und Mauerwerk
Bauherr: Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH
BGF: 4400 qm
CKRS Architekten mit ZOOMARCHITEKTEN
Mitarbeit: Lena Wellmann, Radu Slach
Leistungsphasen 1-5
Fertigstellung voraussichtlich 2019