Bildungscampus Gruscheweg, 3.Preis

Im Rahmen der Entwicklung des Bildungscampus Gruscheweg in Neuenhagen sollen 3 neue Schulbauten und eine Sporthalle entstehen. Gegenstand des Wettbewerbs war die Planung des Neubaus einer 3-zügigen Grundschule für 500 Schüler mit Aula/Mensa, Fachräumen und Hort für die Stadt Neuenhagen, sowie eine Schule mit Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ für 190 Schüler für den Landkreis. Der Campus wird ergänzt durch eine 2-Feld-Sporthalle und im Außenbereich durch Pausen-, Frei- und Sportflächen.

Der städtebauliche Entwurf nimmt Bezug auf die landwirtschaftlich genutzten Felder, die mehrgeschossigen Wohnriegel der geplanten Siedlung sowie auf die bestehenden, historischen, langgestreckten Reitställe in Neuenhagen. Ein ländlich geprägter Schul-Campus mit zentralem Platz bildet den Mittelpunkt des Ensembles.

Die Schulhäuser sind als dreigeschossige Riegel geplant – bestehend aus dem Hauptgebäude und einem niedrigeren Nebengebäude, das als „Beiboot“ durch einen kurzen Verbindungssteg erschlossen wird. Die Gliederung der Gebäude in ein Hauptschiff und ein Beiboot dient der Maßstäblichkeit und bildet die innere Funktion ab. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird der Campusplatz durch die Sporthalle begrenzt.

Die flächenoptimierte Anordnung und Ausbildung der Gebäude und Stellplätze lässt viel Platz für die Außensportanlage und die Pausenflächen. Eine Erweiterung des Schulensembles ist vorgedacht.

Realisierungswettbewerb
Neubau des Bildungscampus Gruscheweg
Neuenhagen bei Berlin
Bauherr: Gemeinde Neuenhagen bei Berlin / Landkreis Märkisch-Oderland
BGF: 15.400 qm
CKRS Architekten mit TDB Landschaftsarchitektur
Mitarbeiter: Phillip Sandner, Theresa Schirmer